Welcome/Willkommen!

Welcome!
Some of my readers know me from my previous blog "My new life in Canada", which I ended for personal reasons in November 2014.
I decided to start a total new life in South America, close to where my story actually began. New experiences and challenges in the future, will surely cross my life here in Brazil. Since I'm a lazy writer, this blog is the solution to keep my family and friends around the world informed. Being more familiar with german, the greater part will be in that language. But I also promised to do so in english. Please have patience, I hope to improve from time to time.
Willkommen!
November 2014 habe ich mein Blog "My new life in Canada" beendet. Grund dafür; ich werde Kanada verlassen und hier in Sao Paulo, Brasilien neu beginnen. Zu genüge werden sich Erlibnisse und Herausforderungen meinen Weg kreuzen. wer lust hat, kann mich hier im neuen Blog begleiten.

Dienstag, 13. Januar 2015

About names & ID's

Sicher ist den einen oder anderen Leser aufgefallen, dass ich meinen Namen wieder mit zwei „l“ schreibe.
Ursprünglich war es auch Ella, doch damals in Paraguay, beziehungsweise heute noch und in jedem Spanisch sprechenden Land, bedeutet Ella „sie“. Dritte Person Singular. Ausgesprochen wird es "elja".
Um Verwechselungen zu vermeiden und weil es genervt hat, machte ich aus Ella Ela.
Jetzt bin ich in einem portugiesisch sprechenden Land gelandet und muss auch dessen Sprache neu erlernen. Doch so viel weiß ich schon, dass hier Ela "sie" heißt. Nun schreibe ich es wieder mit zwei „l“.
Obwohl, gerne würde ich jetzt meinen Namen ganz ändern. Ich habe so die Schnauze voll immer wieder neu vorgestellt zu werden als; "das ist sie" und nicht das ist Ella. 
Oder doch Ella?
Bin ich unterwegs und muss mal für kleine Mädchen, dann bedeutet das nicht, dass überall eine Toilette nur für mich reserviert ist (siehe Bild unten), nein es ist hier eine Variante so das weibliche Örtchen zu nennen.
Versteht ihr was ich meine? Ist doch bescheuert, oder?
***
(Sorry about size differences in writing!
I'm working on it.)
Certainly some of my readers have noticed that I re-write my name with twol”.

Originally it was Ella, but in Spanish “ella” does mean “she/her”, even so it’s pronounced "elya".
To avoid confusion and because it was annoying
I made Ela out of Ella.
Now I landed in a Portuguese speaking country and here “ela” with one “l” means “she/her”. 
So now I write it again with twol”.
Or, check the photo… another sign version 
for female toilets is “Ela”.
Do you understand what I mean? It is stupid, right? Sometimes I feel like changing my name entirely.

Nicht genug, dass ich mich gerade in einer neu identifizierenden Phase befinde, 
bekomme ich einen weiteren Klaps auf den Deckel.
Leider kann man Behörden nicht meiden und ich bin mir auch sicher, dass sehr viele von euch davon ein Liedchen singen können.
So mache ich immer wieder meine Erfahrungen, wenn es darum geht neue Papiere machen zu lassen, beziehungsweise alte zu erneuern.
So habe ich schon Staatsbürgerschaft verloren und Namen verpasst bekommen, mit denen ich überhaupt nichts anfangen kann. Nein wirklich, ich rege mich nicht mehr auf... ich staune nur.
So fing auch diese Geschichte hier vor zwei Jahren an. Als ich das letzte Mal in Paraguay war, ging ich zur Behörde (Identificaciones) um meinen Personalausweis erneuern zu lassen.
Dazu musste ich zur Stadt fahren, denn aufm Standesamt in unserem Dorf ist man technisch noch nicht soweit.
Wow... Dort war ich auch anscheinend schon im Computer. Ich hatte meinen alten Ausweis und meine Geburtsurkunde dabei.
Ich war ruck-zuck fertig, bezahlte die Gebühren und schmierte zusätzlich um das fertige Dokument nicht erst ein halbes Jahr später, sondern schon nach einer Woche abzuholen.
Am Abreisetag ging ich wieder hin und das gute Teil wartete schon auf mich.
Ich war so enttäuscht und geschockt als ich mein Foto sah, dass ich gar nicht beachtete was eigentlich drauf stand. Erst später auf dem Heimweg, bemerkte ich zusätzlich, dass mein zweiter Nachname total falsch geschrieben war. Anstatt "Pretzel" stand "Brehy"!
Zu spät um zurückzukehren.
Ich hakte seine Erledigung auf Priorität für die nächste Reise nach Paraguay ab.
Jetzt, gleich nach Weihnachten in Paraguay, war ich noch einmal dort... nein, dreimal!
Das erste Mal bin ich mit Manfredo zur Stadt gefahren... Identificaciones haben nur bis 13:00Uhr offen, wir waren zu spät.
Am nächsten Morgen fuhr ich mit Manfredo rein, doch er musste weiter zur Hauptstadt und setzte mich nur ab.
Ich musste mit dem Bus zurück nach Independencia. (Die Story erzähl ich ein anderes Mal.)
Ich zeigte meinen neuen Ausweis mit falschem Namen, meinen alten, meine Geburtsurkunde, sowie weitere einheimische Dokumente mit richtig geschriebenen Namen und bat um Korrektur.
Nee sagte der Typ, das kann man nicht einfach ändern, dazu brauchen wir ein Auszug vom Standesamt.
Nach einer kleinen Diskussion, war ich aufm Weg zum Standesamt. (In der Stadt)
Dort war es auch nicht besser. Erst hin und her, dann warten, langsam wurde es Mittag und die Gefahr meinen Bus zu verpassen rückte näher, wieder hin und her... Endergebnis;
Die Daten sind noch nicht im Computer übertragen. Wie auch? Im Heimatort besitzt das Standesamt noch kein PC. Immerhin war jemand dort und auch über Handy erreichbar und bestätigte die Richtigkeit des Namen, nur... Da würde was mit der ursprünglichen Eintragung nicht stimmen...
Was stimmt nicht??? Fragte ich.
Seine Antwort: das Geschlecht
Ich: Wiiieeee bitte???
Ja, sagte der Mann, sie wurden damals, nach ihre Geburt als "männlich" eingetragen!
Meine Sprachlosigkeit und Eile zum Busbahnhof am anderen Ende der Stadt zu rennen, ließen weitere Äußerungen meinerseits nicht zu.
Ich dachte, das kann doch nur ein Missverständnis sein, dass sich bestimmt mit meinem Besuch beim heimatlichen Standesamt klärt.

Mein Bus wartete schon... Oh Gott, dachte ich als ich einstieg. Ich hatte sofort den Verdacht, diese bevorstehende Fahrt könnte eine Ewigkeit dauern... = drei wichtige Dinge erledigen. Essen, trinken und aufs Örtchen! Wobei anschließend zwei von den drei Dingen auch wieder zum Mini Erlebnis wurden.
***
Names, identities… always when it comes to deal with authorities, I make some weird experiences. New names appearing on my ID’s. Loosing Citizenships.

Actually, I don’t get upset about it anymore; it just amazes me, like the following story.
Two years ago, when I was last in Paraguay, I went to “Identifications” to have my Paraguayan ID renewed.

I presented my old expired ID and my birth certificate, all in correct order.

After everything was done, I paid the fees and some extra (that’s the way it works over here) to ensure a faster handling.
On my last day I went to pick it up and I was so disappointed and shocked when I saw my picture on it, that I took no notice of what actually was written on it (women’s priority). Only later, and already on my way home, I noticed that my second last name was written totally wrong. Instead of "Pretzel" it said "Brehy"!
Well, it was too late to go back.
I left it as a priority issue to deal with on my next trip to Paraguay.
Now, just after Christmas, I went back to the place. Actually it took me three go’s there, to get it right.
The first time I went to Identifications in town with Manfredo...they were closed, we were too late.
The next morning I went in with Manfredo, but he had to go to the capital and just dropped me off.
I had to take the bus back to Independencia
I showed them my new ID with the false name and for comparison, my old ID, my birth certificate, as well as other local documents with my names spelled correctly.
The guy told me, it wasn’t that easy. I needed a copy from the registry office to reconfirm the correct names...
However, after a short discussion, I was sent to the registry office in the same City.
There also was a back and forth of discussions, time was running and I was worried to miss my bus.
All just to find out, my data have not been transferred to the computer yet. Well how could they have? They don’t have computers at registry office at my birth place. We managed to get someone on the cell phone; he confirmed the correctness of the name and added that there was something wearied about the original registration ...
What is wrong??? I asked.
His answer: the gender
Me: Whaaat???
Yes, he replied, you have been registered as "male"!
My speechlessness and the fact that I was running out of time to catch the bus on the other end of town, stopped me of adding further comments.
I thought this can only be a misunderstanding and would all be cleared a few hours later when I get to the place myself. 


 Der Bus füllte sich nicht nur mit Passagieren, auch die Gelegenheitsverkäufer drängten sich durch den Gang.
***

When I got to the station, my bus was already waiting ... I stepped in and my first and only thoughts were; Oh, my God! I immediately suspected, that this upcoming trip could last forever ...  three “musts” immediately crossed my mind; Eat, drink and find a certain spot! Thought and done. It didn’t even bother me, that two out of the three things, where kind of some short-story-experience too.

The bus was not only filled with passengers, the street sellers pushed through the passage, trying to make a quick deal.


Pünktlich, mit einen fast herzzerreißendes Aufheulen, setzte sich der Bus in Bewegung.
With an almost heart-breaking howl, the bus began to move.
Further on the main road and going uphill, I could have sworn the bus was moving backwards!

Obwohl ich unterwegs einige Male hätte schwören können der Bus fährt rückwärts, 
verließ ich diesen pünktlich vor dem Standesamt.
Der gute Mann dort, wartete schon mit dem alten abgegriffenen Register Buch. Er gab mir nicht nur zwei Kopien, er zeigte mir auch die Seite wo ich (acht Monate nach meiner Geburt) von meinem Vater als seinen "Sohn" eingetragen wurde. An der Stelle wo das Geschlecht eingetragen wird steht tatsächlich "masculino"!
Ich fragte den guten Hüter des Buches; "wie kommt es, dass all meine Dokumente, so wie alle Geburtsurkunden, die je für mich hier ausgehändigt wurden, ich als feminin stehe?"
Er antwortete; "wir wissen doch dass sie eine Frau sind, dann haben wir es auch so ausgeschrieben."
Aha, leuchtet ein... Dachte ich und fragte nochmal; "kann das denn im Buch geändert wären?"
"Selbstverständlich" war seine Antwort. "Sie müssen es aber über einen Anwalt machen."
Darauf sagte ich; "jetzt bin ich schon seit 62 Jahre ein Mann und keiner hat es bemerkt, es stört mich nicht weiterhin einer zu sein."
Schnappte meine Papiere, verabschiedete mich und ging mit dem Gefühl, dringend einen Schnaps zu brauchen... Es ging dann auch ohne den und ich konnte nur noch lachen.
Ich musste an meinem lang verstorbenen Vater denken, der mich früher grundsätzlich nur "Ello" nannte. Jetzt wurde mir einiges klar!
Ganz liebe Grüße und bis bald!
***
I left the bus (amazingly on time) at the registry office of my birth place.

The man there was waiting with the old worn-out register book in his hand. He not only gave me two copies, he also showed me the page where I was (eight months after my birth) registered by my father as his "son". And by the space where the gender is actually entered, it clearly said "masculino"!
I asked the good guardian of the book; "How is it that all my documents, such as birth certificates, which were ever handed out to me, I figure as feminine?"
He replied; "we know that you are a woman, so we always had it issued that way."
Makes sense ... I thought and asked again; "can that would be changed in the book?"
"Of course," he replied. "But you have to go through a lawyer."
Then I said; “If I have been a man for the past 62 years and no one has noticed, I’ll simply continue to be one."
Grabbed my papers, said goodbye and left with a feeling, that I badly needed a drink ... actually I managed without it and had a good laugh instead...
I thought of my long-passed-away father, who always and only called me "Ello".

Sometimes things take years to become clear!
Regards and take care!

Kommentare:

  1. Liebe Ella
    Tolle Erklärung hast du geschrieben.
    Also gut ,ab heute bist du für mich die ELLA.Ich kann nur immer wieder staunen ,was du für einen Mut hast.Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.Und das mit der Sprache schaffst du auch.
    Liebe Grüße Christa.
    Ich würde mir gerne eine Ananas aus dem Korb nehmen ,ich liebe Ananas.

    AntwortenLöschen
  2. Dein Post ist interessanter als manches Buch.
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Ellla-Ela!
    Schwierig sich um zu gewöhnen! Aber Probleme mit dem Namen kenne ich(allerdings harmlos gegen deine )- ich muss auch immer erklären warum ich den Vornamen habe- immer muss ich buchstabieren--- (sogar die Bundeswehr schrieb mich an- aber da ich dann doch ein Mädel war wollten sie mich nimmer:-)---- bin halt Elma und nicht Elmar!
    Ja- Behörden sind hier doch anders ! Aber Du packst auch diese Hürden!
    Und nimmst vieles einfach mit Humor
    Guten Start in der alten neuen Heimat und sei umarmt von uns
    elma

    AntwortenLöschen
  4. Hola liebe Ela bzw. Ella aber nicht als Sie ;-)

    hach, wie hererfrischend du doch diesen Post wieder geschrieben hast, und einfach klasse dass du die doch nicht so gerade schönen und einfachen Erlebnisse zum Schluss noch mit Humor nehmen konntest. Schon irre was da passiert ist, vor allem es nun nach all den Jahren zu erfahren^^ Da wäre ein anderer Vorname sicherlich von Beginn an hilfreicher gewesen^^ Kannste aber auch mal sehen dass ich mir diesbezüglich so gar keine Gedanken gemacht habe (wegen der plötzlichen Änderung). Kommt aber wohl auch daher dass hier auf der Insel nirgends an den stillen Örtchen "Ella" dransteht.

    Übrigens weiß ich von ehemaligen Mandanten (Aramäer) dass aus der Türkei dass sie oftmals nicht die richtigen Geburtsdaten eingetragen hatten. So gab es auch dort auf den Dörfern keine Meldeämter, und wenn dann eine Eintragung erfolgte dann wurde immer der 01.01 eingetragen und als Geburtsjahr das Jahr wo die Eltern vorstellig wurden. Hatte mich nämlich immer gewundert und dann einfach nachgefragt.

    Auch mit den Behörden kenne ich...von A nach B und wieder zurück ist dann oft die Türe schon zu, oder man stellt sich an und die Türe wird gegen Mittag (nach Warterei) einfach geschlossen und man soll morgen wiederkommen^^ Einmal passiert stehe ich nun lieber zwei Stunden vorher schon vor verschlossener Türe und bin dann doch gleich als Erste dran.

    Denke aber mal, du wirst das Kind schon schaukeln, dich durchsetzen und mit der Sprache dich schneller einfinden als du denkst bzw. wird es ein Klacks für dich werden. Hauptsache nur die Hitze macht dir nicht allzuviel zu schaffen und du bleibst gesund und munter.

    Freue mich schon auf nächste Berichterstattungen und sende ganz ganz liebe Grüssle

    Abrazos y besitos

    oder abraços e beijotos (die Verniedlichungsform richtig ????)

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela, oh Ella meine ich ...
    da muß ich mich erst dran gewöhnen!
    Das war ja eine Überraschung, als ich Deinen Kommentar las!
    Erstmal auch alles Liebe und Gute noch für das Neue Jahr!
    Sehr merkwürdig, was Du da in Südamerika mit Deinem Namen erlebt hast! ;-) Ich habe es gestern schon auf Handy gelesen, doch da geht Kommentieren nur sehr schlecht. ;-)

    Bleibst Du jetzt dort oder bist Du nur vorübergehend da, Deine Verwandten besuchen?
    Ist Dein Mann auch mitgekommen?

    Da bin ich ja sehr gespannt, wie es bei Dir weitergeht. In Deinem Canada-Blog habe ich immer sehr gern gelesen, natürlich auch die alten Geschichten aus Paraguay ... Du bist eine richtige Weltenbummlerin. :-)

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Haha, und ich habe gedacht, Du hättest Dich immer schon mit zwei L geschrieben und ich sei nur zu doof gewesen, mir das zu merken. Wobei das auch nicht passt, weil man in Deutschland zu Ela ja eher "Eeehla" sagt und es sowieso eine Abkürzung von einem Namen ist, den ich nicht sonderlich mag. Da finde ich Ella viel toller! Schön also, Dich kennen zu lernen, ELLA mit zwei L!! :)
    Das Kloschild finde ich toll. Hätte auch gerne eins, wo Britta dran steht!

    Die städtischen Behörden sind ja schon auf einem sehr deutschen Standard! Ohne Formular und Antrag geht gar nichts. Dabei könnte das Leben so einfach sein, wenn man einfach mal alle Fünfe gerade sein ließe. Machst Du ja auch mit Deinem neuen männlichen Status! Hihi!

    Ach, meine Liebe, es ist so schön, wieder von Dir zu lesen. So schön, dass Du Deinen Humor nicht verloren hast und die kleinen Anekdoten des Alltags so erfrischend erzählst. Ich freue mich auf Fortsetzungen!

    Um abraço,
    Britta

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Ella,
    schoen dass es wieder einen Blog von dir gibt. Leider komme ich zur Zeit nicht dazu auch zu schreiben. Muss leider immer noch meine Farm alleine bewirtschaften. Einige Blogs kann ich aber lesen an den fuer mich kurzen Abenden. Ich wuensche dir viel Erfolg bei deinen neuen Vorhaben und bin gespannt darueber zu lesen. Josi
    von "Mein Leben in Tobago " http://orangehillnatureranch-goatlady.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ella, freu mich total, dass wieder einen Blog hast, denn Du schreibst sooo gut. Ich wuensche Dir alles erdenklich Gute fuer Deinen Neustart und natuerlich viel Erfolg fuer eure Geschaeftsidee. Ich werde mich auch bald nicht mehr mit den ollen Winter hier in Canada nerven lassen, denn ich ziehe (voraussichtlich im Mai) zurueck in den Kreis Cuxhaven. Nach der Trennung von meinem Lebensgefaehrten moechte ich mich hier nicht allein durchbeisen. In DE habe ich Familie und eine Handvoll sehr gute Freunde.

    Die Story ueber Deinen Namen ist lustig :-) Hier in Canada haben sie auch alle Probleme mit meinem Namen (Mechthild) und so nennen mich alle bei meinem Spitznamen Mecki, den ich schon in DE hatte. Er entstand in den 80ern, weil ich damals u. a. mit Spanierinnen, Portugiesen und Jugoslaven zusammen gearbeitet habe.

    Herzliche Gruesse aus dem mit zur Zeit - 15 Grad kalten Upper Woodstock, NB

    Mecki

    AntwortenLöschen
  9. Hi Ello :-) -------konnte nicht widerstehen.
    Liebe Ella - mit zwei l - deine geschichten sind wie immer einmalig. das erlebe ich im ganzen jahr nicht, was dir so in ein paar tagen widerfährt. danke für das teilhaben an deinen erlebnissen.
    lg Bärbel

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ella, dein leben ist voller überraschungen! das alles klingt ziemlich aufregend und spannend ... du bist eine philosophin, wie du das alles nimmst! vielen herzlichen dank für deine einladung auf deinen blog, ist hochinteressant und du schreibst sehr gut! lg kri

    AntwortenLöschen