Welcome/Willkommen!

Welcome!
Some of my readers know me from my previous blog "My new life in Canada", which I ended for personal reasons in November 2014.
I decided to start a total new life in South America, close to where my story actually began. New experiences and challenges in the future, will surely cross my life here in Brazil. Since I'm a lazy writer, this blog is the solution to keep my family and friends around the world informed. Being more familiar with german, the greater part will be in that language. But I also promised to do so in english. Please have patience, I hope to improve from time to time.
Willkommen!
November 2014 habe ich mein Blog "My new life in Canada" beendet. Grund dafür; ich werde Kanada verlassen und hier in Sao Paulo, Brasilien neu beginnen. Zu genüge werden sich Erlibnisse und Herausforderungen meinen Weg kreuzen. wer lust hat, kann mich hier im neuen Blog begleiten.

Montag, 9. Februar 2015

Zum 85. Geburtstag

Am vergangenen Samstag feierte Paul Escher seinen 85. Und ich hatte das Glück, dabei sein zu dürfen.
Bei einer Gästeliste von 160 Personen, kann man schon von einem großen Fest reden.
(Das war aber nur die erste Feier)… Paul feiert sehr gerne und keiner hat was
 gegen einzuwenden… ich am wenigsten.
Ein erstklassiges Buffet wurde von Anni und Berni Tilinsky, im gleichnamigen Hotel aufgetischt.
Musikband aus Itapúa, viel Besuch aus Deutschland, Chorgesang, schöne und auch lustige Vorträge, das Wetter… einfach alles spielte mit und ergab eine super schöne Feier, die ich nie vergessen werde.
Allein so viele liebe Menschen die ich jahrelang nicht gesehen hatte, wir hatten so viel Spaß und ich habe gelacht wie schon lange nicht mehr…
…ach, es war herrlich!
Kuchen und Torten für den Nachtisch wurden von Freunden, die sehr lecker backen können, mitgebracht. Das ist hier selbstverständlich. Auch Hilde sagte zu mir Anfang der Woche, sie würde einen backen. Ich bot an, es für sie zu tun.  Aus dem Kuchen wurde dann eine Torte und aus der Torte eine Geburtstagstorte… und bei so viele Gäste wurde es letztendlich eine 20Pfund Torte.
Was Besonderes, dass das Leben vom Paul unterstreicht, sollte es auch sein… nach ein paar Überlegungen, entschloss ich mich, den Part als Weinbauer im Vordergrund zu holen.

Es wurde zu einer wahren Herausforderung.
 Ich bin hier nicht zuhause. Mir fehlten nicht nur Zutaten, auch die Utensilien… am meisten fehlten die Erfahrungen, schließlich war es erst meine zweite Torte und somit lauerte die Gefahr, unseren Geschäftsname „Dreyer’s Cake“, schon vor dem Start zu ruinieren.
Als ich es Manfredo über Skype erzählte und sein (trotz der schlechten Verbindung) Gesicht sah, glaube ich im Nachhinein, ihm mehr schlaflose Nächte bereitet zu haben, als mir selbst.
So war mein erster Weg zu Lucy, eine liebe Freundin die eine Konditorei betreibt.
Auch sie runzelte leicht die Stirn, nachdem ich ihr mein Vorhaben mitteilte. Das schöne aber sie sagte gleich zu, mir mit Utensilien und Tipps beizustehen. Lucy bot sogar an, den letzten Schliff bei ihr zu vollenden.
Ich glaube sie tat es und vertraute mir, weil sie miterlebte, wie sehr ihr leider viel zu früh verstorbene Schreinerehemann Hans, 
auch mir vertraute.
Als wir ein paar Jahre hier in Paraguay lebten und unser Haus bauten, kam ich mehrmals in der Woche zur Schreinerei mit Holz auf der Camioneta, das entweder für Fensterrahmen, Dachdecke oder sonst was bestimmt war. Hans grinste mir immer zu, nickte rüber zur Kreissäge, Hobelbank oder was ich sonst brauchte und sagte nur; Bedien dich, du weißt ja wo man sie einschaltet. Nach getaner Arbeit brachte Lucy den Tere-ré und wir saßen ein gemütliches Weilchen zusammen.
Erst am vergangenen Samstag erzählte mir Lucy, dass er das mit sonst niemanden tat und auch immer wieder betonte, wie sehr er es begrüßen würde mit mir zusammen in der Schreinerei zu arbeiten.
Zurück zur Torte.
Um mir die Backerei zu sparen bestellte ich dem Biskuit bei Lucy, dem ich am Donnerstag abholte.
Dann war da noch dass es hier kein Fondant gibt. Auch nicht benutzt wird.
Lucys Tochter Sonia, half uns im Internet danach zu suchen, bestellen und bezahlen.
Auch Verzehrfreundliche Farben musste ich mir ausleihen.
Meine größte Sorge war, das Fondant nicht rechtzeitig zu bekommen. Ich sitze auch hier ohne Auto und immer abhängig von Anderen.
Doch das Glück war auf meiner Seite und ich konnte am Freitag mit dem Modellieren der Blätter und Trauben anfangen.
Auch die Füllungen bereitete ich am Freitag und füllte die Torte noch am gleichen Abend.
Aus frischen Maracuja,  Pfirsichen, Pudding und Sahne war eine der Füllungen.
Die Andere aus frisch gepressten Orangen und Limettensaft…
Ich musste aufpassen wie ein Luchs, denn jeder wollte immer und immer wieder probieren!
Selbst zu Herstellung der Flasche hatte ich meinen Stolz. So ist auch die mehrmals gefüllt gewesen.
Alles essbar bis auf den Korken, der nicht nur die Flasche verzierte, sondern an einem Schaschlikspieß verbunden, die Flasche zu einer leichten Aufrechtstellung verhalf.
Am Samstagnachmittag ging ich mit meinem fast fertigen Produkt wieder zu Lucy. Sie machte mir den weißen Merenge und nachdem ich die Weinflasche, Trauben und Blätter platzierte, Spritzte sie die Schrift und die kleinen braunen Ranken der Trauben.
Gerade noch beizeiten um sich zu duschen und anziehen, dann ging’s auch schon zur Feier.
Paul und Inge waren wirklich überrascht und die Torte war ein großer Erfolg!

Nachdem Manfredo die Fotos sah, war auch er begeistert und hat sie gleich auf Facebook.
A 20lbs Birthday cake I made for a very special friend, who happened to celebrate his 85th. Birthday last Saturday and Sunday.
Am Sonntagmorgen ging die Feier weiter.
Dazu mussten wir alle eineinhalb Stunde ca. 40Km Erdwege fahren. Bis wir die Berge die man hier von vorne sieht, hinter uns lagen.
In dieser Gegend war ich noch nie, umso mehr gefiel es mir.
Aus dem Autofenster schoss ich ein paar Bilder, so könnt ihr, zumindest in Gedanken ein wenig dabei sein.

Wo wir hin sind und wie der zweite Tag seines Geburtstags gefeiert wurde, kommt im nächsten Bericht!
His second party was on Sunday. We drove one hour and a half just to get there.
Erst an der Bergkette entlang. Und wenn Ortskundige diesen Beitrag lesen; dieser Berg ist nicht unser bekannte „Tafelberg“ von Independencia.



Dann sind wir am höchsten Berg Paraguays vorbei; „Tres Kandú“ 842Mtr.
 (Bild unten und weiter unten, der mittlere bucklige.)
Ich habe mir fest vorgenommen, diesen mit Sonja zu besteigen!
Bis vor kurzem glaubte man, der höchste Berg sei der San Rafael in Itapúa.
Doch neue Messungen ergaben, dass dieser zwar auch fast 850Mr. ist,
 doch über den Meeresspiegel nur 455Mr.

Wow, wenn das kein Unterschied ist!
The photo down, is the highest Mountain in Paraguay.
It`s called Tres Kandú, which is guaraní for "three hills".

Hier entfernen wir uns schon immer weiter von der „Cordillera de Ybytyruzú“. So nennt sich die Bergkette, die so schön von Hildes Haus zu sehen sind.




Wo Landwirtschaft und Rinderweiden sich kreuzen, sind auch immer Tore zu öffnen und wieder schließen…

In einer Woche Hiersein, habe ich bestimmt schon 50mal aussteigen müssen um dies zu erledigen!
Mit diesem Bild kommen wir der Sache schon näher!
Wo wir hin sind und wie der zweite Tag seines Geburtstags gefeiert wurde, kommt im nächsten Bericht!
Where and how we celebrated the second day of Paul's birthday, I'll show and tell in my next post.
I almost didn't post today because it is soooo hot.
Take care and lots of xoxo!
Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Liebe Ella,
    vielen Dank für diese wunderschönen Bilder.
    Wenn ich die Geburtstagstorte betrachte, dann bin ich sprachlos. Was Du alles machst. Du bist ein Allround-Mensch.
    Was Du anfaßt, das gelingt Dir.
    Ich bin gespannt, auf den weiteren Bericht der Geburtstagsfeier.
    Herzliche Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ella- Deine Torte ist ja ein Meisterwerk! Wow!!! Ich bekäme so was nie hin!
    Und es ist doch schön so gute Freunde zu haben die einem dann zur Seite stehen!
    Danke auch für die schönen Bilder
    Ich hoffe du hast Dich von der Feierei gut erholt:-)
    GLG schickt Dir
    Elma

    AntwortenLöschen
  3. Also liebe Ella, da waren die schlaflosen Nächte und Grübeleien wirklich überflüssig, denn du hast wieder ein Meisterwerk geschaffen, vor allem auch noch unter diesen Voraussetzungen. Freue mich sehr das es so gut geklappt hat mit den Bestellungen und dass die Torte der Hit gewesen ist-kein Wunder. Wieder so ein Schmuckstück das eigentlich zu schade zum Anschneiden ist. Echt ganz toll, auch die Begegnungen mit all den lieben Menschen.

    Bin dann schon gespannt wie es weitergehen wird, und weisste was mich total an deinen Fotos aus dem Auto so begeitert??? Dieser Kontrast des Grüns und der roten Straße bzw. der Wege....einfach nur sagenhaft was die Natur wieder geschaffen hat. Wieder so ein Zeichen für die Vielfalt der Naturfarben...einfach gewaltig.

    Freue mich schon auf den neuen Post und wünsche dir weiterhin alles Liebe und Gute

    Saludos, abrazos y besitos

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Da hast du aber eine appetitliche Torte gezaubert.Und die Bilder der Gegend sind wieder so schön wie in einem Film .
    Liebe Grüße Christa...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ella,
    die Torte ist Dir super gelungen und die Landschaft ist traumhaft schön.

    Beste Grüße
    Gil

    AntwortenLöschen
  6. Du große Künstlerin - was für ein herrliches Werk! Das traut man sich ja gar nicht anzuschneiden! Wenn ich allerdings von der Füllung lese, wäre es schade drum, das klingt echt extrem lecker!
    Die Bilder von Paraguay anzuschauen, tut richtig gut. Die Farben leuchten richtig und machen tatsächlich warm im Bauch! Hier ist es so grau momentan... grauslich!!!

    Ach, Ella, Dein neues Leben gefällt mir sehr gut! Ich freue mich so für Dich, dass es rund läuft und Du Dich nicht nur auf Deine Familie, sondern auch auf Deine Freunde verlassen kannst. Das ist viel wert!!!
    Wollte Dir längst auf Deine Mail geantwortet haben, aber mich hat eine echt fiese Grippe aus der Bahn geworfen. 3 Tage lag ich mit recht hohem Fieber dumm rum, dann ging es langsam wieder aufwärts. Seit Montag arbeite ich wieder und somit komme ich zu nichts. Melde mich bald aber mal ausführlicher!

    Sei herzlich gegrüßt von
    Britta

    AntwortenLöschen
  7. Das war ja auf die allerletzte Minute, liebe Ella. Und so toll geworden! Das ist Dir genial gelungen, als hättest Du nie etwas anderes gemacht! Ich könnte so etwas nie im Leben. ;-)

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ella,
    eine wunderschöne Torte ist dir da gelungen.
    Es freut mich sehr, dass du wieder mit vielen Menschen zusammen kommen konntest die dir am Herzen liegen und mit ihnen eine herrliche Zeit verbringst.
    Die Landschaft ist traumhaft, doch kann ich mir gut vorstellen,dass die Straßen bei Regen schwer befahrbar sind.
    Dir wünsche ich noch viele schöne Stunden mit deinen Lieben.
    Manuela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ella,
    ich war wohl schon länger nicht mehr auf deinem Blog zu Besuch, nun hatte ich erstmal einiges zu lesen. Es ist sehr interessant und diese Landschaftsfotos sind traumhaft und zugleich so fremd für mich. Deine Torte ist großartig geworden!
    Liebe Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen